Wer "Standard aus der Schublade" akzeptiert oder fordert muss sich entscheiden: Schlecht bis gar nicht dokumentierte "Templates" irgendwo aus dem Internet saugen oder als Basis auf ein System von Master- und Designtemplates von STUELKEN|SNEWMEDIA setzen?

Wer den Anspruch an Individualität schon in der Planungsphase gern einmal auf 0% reduzieren möchte, weil er damit Kosten zu sparen hofft oder auch nur eine geringe Nutzung anstrebt, der hat zuweilen die Option, sich für sogenannte "Templates" zu entscheiden, doch Template ist nicht gleich Template. Der Teufel steckt im Detail.

Wir bieten im Einstiegsbereich im Grunde genommen drei Varianten.

(1) Sie wollen es günstig, aber Sie wollen nicht um jeden Preis sparen sondern ein solides Einstiegsmodell bzw. eine ausbaufähige Basislösung von STUELKEN|SNEWMEDIA.

STUELKEN|SNEWMEDIA bietet auf Anfrage durchaus Design- und Mastertemplates für den schnelleren Projektstart an, zuweilen auch zur Miete oder als Leasing-Option. Maßgebend aber für die Zufriedenheit unserer Kunden und unsere Leistungen für Support und Erweiterungen aber ist ein System.

  • Wir bieten ein System, welches wir als Designer/Entwickler kennen, um es pflegen und dokumentieren zu können.
  • Wir bieten ein System das auch unsere Freelancer wiederum kennen, um in Zeiten hoher Auslastung mal einspringen zu können.
  • Wir bieten ein System welches immerhin so weit administrativ reduziert werden kann damit ein Einsteiger die Bedienung beherrschen kann. 

(2) Ihnen gefällt vom Prinzip her die Variante 1, aber Sie möchten dennoch ein etwas anderes Design haben.

STUELKEN|SNEWMEDIA plant Webseiten in mehreren Ebenen, und das gilt bereits auch für die Ansicht einer Webseite, die sogenannte Design-Template. Wenn das neue Design für die funktionale Mastertemplate unseres Systems geplant wird, so kann einerseits mit unserem Standard die Basis geschaffen werden, und andererseits kommen Sie zu Ihrem individuellem Webdesign.

(3) Sie wollen wirklich nur ganz schnell ganz billig online und fordern eine Standard-Template aus dem Internet für XYZ.

Ja, auch wir haben das schon gemacht. Mal eben in "1 Stunde" irgendwem Wordpress installieren. Der Kunde will's günstig und schnell; und er weiß ja nicht, dass diese Template über 20.000-mal allein vermutlich in Deutschland installiert wurde. Mit allen Macken. Mit allen bekannten Sicherheitslücken. Und im immer selben Design. Wir haben unser Geld verdient. Der Kunde hat seine Webseite. Wo ist das Problem?

Das Problem kommt 2 Stunden, 2 Tage, 2 Wochen, 2 Quartale oder auch 2 Jahre später: Eine Änderung soll her. Irgendetwas funktioniert nicht. Oder die Webseite verhält sich plötzlich irgendwie ... anders. Jetzt hat der Auftraggeber ein paar Tausend Zeilen an Quellcode irgendeines Redaktionssystems mit irgendeiner Template auf dem Webserver, hat eine Weile eigenständig daran über das CMS herumgeklickt, Updates sind auch keine gefahren worden. Und jetzt soll jemand hier die Änderungen planen oder erst einmal einen Fehler suchen. Zig Tausend Zeilen an Quellcode, entwickelt vor Jahren von irgendeinem Typen als Open-Source-Lösung  irgendwo auf diesem Planeten. Keine vernünftige Doku des Codes. Keine Doku der Abhängigkeiten und Schnittstellen. Keine Kontaktdaten oder wenn dann keine Redaktion.

Die Praxis sieht so aus, dass wir die Kunden, denen wir so etwas spendieren, oftmals nie wieder sehen: (a) Weil ohnehin auch später kein Budget. (b) Weil die Webseite doch irgendwie Mist ist, und das nächste Mal soll jemand anders solchen Mist dann hoffentlich besser machen - Wunschtraum. (c) Weil wir abgelehnt haben, den Support dafür gratis anzubieten, und weil damit Recherchen, Tests, Änderungen und Erweiterungen plötzlich zu Kosten führen, welcher höher sind als die Anfangsinvestition. Der normale Mensch empfindet das dann naturgemäß als teuer oder Wucher.

Fazit: "Billige Standard-Templates für Wordpress aus dem Internet" installieren wir zuweilen mal zu Schulungszwecken für IT-Seminare oder für Privatpersonen im Freundeskreis. Ernsthafte Webseiten selbst für kleine Unternehmen sehen aber etwas anders aus.