Warum sollte man eine Webseite "konzeptionell" planen? Kann man die nicht einfach beauftragen oder irgendetwas bauen, was die Agentur schon in der Schublade hat oder einfach das abkupfern und nachbauen, was die Mitbewerber längst im Internet online haben?

Das Nutzungskonzept diverser Typen von Internetauftritten ist im Detail und nicht zuletzt in der Kombination bei hybriden Systemen so verschiedenen, dass die lapidare Frage, was denn eine Webseite kostet, zwangsläufig nur Zufallszahlen produzieren kann. Auch die Nutzungszeit und der Nutzungsumfang über die Jahre ist stets verschieden. Besonders spannend wird es aber dann, wenn man die Entwicklung und damit die Steigerungsraten des Nutzungsumfangs zu bewerten versucht, dh. wie unterscheidet sich die Nutzung und Pflege der Webseite gegen Ende des geplanten Nutzungszeitraums von der Anfangsphase? Es gibt Internetauftritte, welche über 10 Jahre nie über 15 Seiten und kaum über 50 Besucher pro Monat hinaus kommen; und es gibt Internetauftritte wie dieser von SNEWMEDIA, welcher mit 5 Seiten begann und heute mehrere Domains und ein paar Hundert Seiten umfasst.

Eines weiß man also bei dieser Betrachtung selbst als Einzelunternehmer und/oder Start-Up sofort:

Jede Webseite benötigt zwangsläufig eine realistische Planung, in welcher zwischen Startphase, Nutzungsphase und Visionen für mögliche Ausbaustufen zu differenzieren ist und das Vorhaben aus verschiedenen Perspektiven aller am Projekt jetzt und in der Nutzungszeit beteiligten Gruppen angemessen berücksichtigt wurden.