CSV-Format

CSV steht für "comma separated values" und bedeutet, dass man die verschiedenen Datenfelder eines Datensatzes durch ein Komma trennt.

In der Praxis ist es so, dass dieses Komma als Separator auch durch andere Zeichen ersetzt werden kann, so dass wir in der Praxis oftmals das Semikolon zur Trennung einzelner Felder und den Zeilenumbruch zur Trennung von Datensätzen nutzen.

Der Sinn und Zweck besteht hierbei darin, dass Tabellen jedweder Anwendungen beispielsweise einer Auflistung von Ausgaben, Adressen oder auch jedweder Tabelle einer Datenbank in einem reinen, auch vom Menschen lesbaren Textformat gespeichert und damit sehr leicht zwischen verschiedenen Programmen verschiedener Hersteller ausgetauscht werden können. 

Alle Textverarbeitungsprogramme, welche Tabellen darstellen können, sowie auch alle Tabellenkalkulationsprogramme wie mitunter Microsoft Excel oder Open Office sowie auch die Importfunktionen für Adressenlisten für postatlische Verteiler oder Email-Newsletter sind in der Lage, im CSV-Format bereitgestellte Daten zu importieren und in das interne Format der Anwendung und/oder auch in andere Formate wie z. B. XML Datenstrukturen zu übersetzen.

CSV-Format für Mailings von STUELKEN New Media

Sehr geehrter Herr;Dr.;Manfred;Mustermann;mustermann@irgendwo.bla;
Sehr geehrte Frau;;Ludmilla;Patina;luddi@patwhatever.rrr;

Die einzelnen Felder eines Datensatzes werden hierbei durch ein Semikolon getrennt, und der Text innerhalb eines Datenfelds wird NICHT mit Anführungszeichen "..." markiert.

CSV-Format für Newsletter für das Redaktionssystem CMS / TYPO3

Für den Fall, dass STUELKEN New Media für Sie eine Website mit Newsletter-Funktionalität realisiert hat, so verfügt das Redaktionssystem über eine Import-Funktion, dh. Sie müssen nur in Ihrer externen Adressdatenbank oder auch Microsoft Excel die entsprechende Tabelle mit "speichern unter" im Format "CSV-Format" speichern und dann im Import-Vorgang zum Uploaden die entsprechende Datei auf Ihrer Festplatte auswählen.

CSV-Format im Unterschied zu anderen Datenformaten

Das Prinzip des CSV-Formats ist so einfach und praktisch, dass viele Programme Daten direkt in diesem Format speichern, so zum Beispiel Logfiles von Webservern. Der Nachteil des CSV-Formats bei großen Datenmengen besteht darin, dass jeder Datensatz und damit jede Zeile der Tabelle eine andere Länge hat, weil jedes Datenfeld in Abhängigkeit von der Länge der Eingabe eine verschiedene Anzahl von Zeichen hat. Ein schnelles serialisiertes Lesen und springen zu Datensätzen durch einfache Berechnung von Sprungmarken innerhalb dieser Zeichenfolge der aneinander gereihten Zeilen ist deshalb so beim CSV-Format ohne weitere Schritte nicht möglich.

Darüber hinaus ist es recht schwierig, im CSV-Format hierarchische, verschachtelte, noch lesebare Baumstrukturen von Daten abzubilden, weil hierzu Tabellen ineinander verschachtelt werden müssen, wozu eine zeilenweise Formatierung mit Separatoren und Datensatztrennzeichen nicht geeignet sind. Für Baumstrukturen eignet sich sehr gut XML in der Praxis, weil die meisten Programmier- und Skriptsprachen wie beispielsweise PHP in der Webprogrammierung hierfür die entsprechenden Befehle haben. Benötigt man mehrerer Tabellen, die untereinander verknüpft sind, so setzen die meisten Anwendungen auf Datenbanken, darunter im Webbereich PHP in Verbindung mit der Open-Source Datenbank MySQL.