Überdrucken

Überdrucken bedeutet, dass bestimmte Flächen mit bestimmten Farben über andere Flächen gedruckt werden. Für den Dateiaufbau einer Layout-Datei beispielsweise für Druckwerke wie Broschüren gibt es primär drei Varianten:

  • Der Zeichner baut die Vektorgrafik der Zeichnung ebenenweise dadurch auf, dass er schlichtweg zuerst den  Hintergrund und dann nach und nach die nächste Schicht darüber zeichnet. Da die Zeichnungsobjekte hierbei über den Index eine Reihenfolge erhalten, in deren Folge des zuletzt gezeichnete grafische Elemente wie z. B. eine über Outlines definierte Fläche oben liegt, kann im Druckprozess die Druckerei selbst erkennen, an welchen Stellen nun welche Farbe gedruckt werden soll.
  • Man kann als Zeichner im Layout-Programm diese Ebenen besser dadurch definieren, dass man tatsächlich Ebenen im CAD Programm oder Layout-Programm anlegt, welche als Container für Zeichnungsobjekte dienen.
  • Ein Sonderfall ist die Option "Überdrucken" in speziellen Layout-Programmen, mit denen Dateien für Druckwerke gezeichnet und vorbereitet werden können. Mit der Option "Überdrucken" kann klar definiert werden, dass bestimmte Farben im Druckprozess über alle anderen gedruckt werden. Eingesetzt wird das Verfahren bei Sonderfarben im Duplex-Druck oder aber auch bei dem Wunsch, eine Sonderfarbe wie Gold oder auch Drucklack über den normalen CMYK Druck zu drucken.

Hinweis: Wie Dateien mit einer Überdruck-Option für Druckwerke angelegt werden müssen, variiert von Druckerei zu Druckerei. Deshalb erfolgt auch die Reinzeichnung von Layouts für Broschüren oder anderer Druckwerke oftmals für die anschließende Produktion in bestimmten Druckereien.