Wie Logos beaufragt und vergütet werden

Entwurfsleistungen bis zur Präsentation als Zugänglichmachung des Entwurfs sind zumeist Pauschalen in Abhängigkeit von einer Reihe Faktoren; was darüber hinaus geht, erfolgt nach Aufwand.

Die Entwurfsvergütung für ernstzunehmende, unter formalen Gesichtspunkten der Gestaltungslehre korrekte Logotypes beginnt grob bei 500,- Euro für Freiberufler und etwa 1.500 Euro für mehrköpfige Unternehmen mit bis zu 25 Angestellten. Was darüber hinausgeht rechtfertigt zuweilen auch weitaus höhere Investitionen, dh. Investitionen von auch 10.000,- Euro gelten durchaus als üblich, stellen aber zumindests im Marktsegment der kleinen mittelständischen Unternehmen nicht die Regel dar. 

Die Reinzeichnung schwankt mit der Komplexität. Abstrakte, geometrische Logotypes sind oftmals etwas einfacher als Logotypes mit Typographie.

Die Logo-Präsentation schwankt von einer einfachen Zugänglichmachung des Entwurfs per Email über Meetings bis zur Zusammenstellung von Proforma-Anwendungen und damit Präsentation des Logo-Entwurfs im Kontext möglicherer Nutzungen: Von der Fahrzeugbeschriftung über Kugelschreiber bis was auch immer. Die Präsentation im Sinne der Zugänglichmachung des Entwurfs hat einen sehr großen Einfluss auf die Akzeptanz und das Verständnis des Logos.  

Wer nun aber glaubt, mit dieser Daumenschätzung einen Preis ermitteln zu können, irrt, denn ein ganz maßgeblicher Faktor ist die mögliche Kombination der Beauftragung des Logo-Design mit oder ohne Corporate Design. So fallen viele konzeptionelle Leistungen bei paralleler Beauftragung plötzlich zusammen, müssen also nur noch 1x erbracht werden, und desweiteren muss sich nicht mehr ein Designer in die Arbeit des anderen hineindenken.

Die parallele Beauftragung von Logodesign, Corporate Design und einem weiteren Medium wie einer Broschüre oder einer Webseite (Webdesign) hat den immensen Nutzen, dass das Logo bereits im Kontext einer Präsentation bewertet werden kann. Am Ende gibt es viele Fälle, in denen die Position "Logo" als Kostenbestandteil selbst gar nicht mehr aufgeführt ist und in einer Gesamtvergütung vergolten wurde.